+49 21 57- 81 23 56

Computerführerschein

Bildung im IT-Bereich für alle Schüler(innen) der RS Nettetal
(vgl. Medienkompetenzrahmen NRW Informatik)

Computerführerschein Teil 1: Textverarbeitung mit Word und Grundlagen des Betriebssystems

Der Unterricht findet in der Jahrgangsstufe 5 für alle Klassen in halber Klassenstärke als mehrtägiges Projekt statt. Die Leistungen der Schüler werden nach einem abschließenden Test mit bestanden oder nicht bestanden bewertet und eine Urkunde ausgegeben.

Das Thema Textverarbeitung erfordert von den Schülern den Nachweis ihrer Fähigkeit beim Einsatz des Textverarbeitungsprogramms MS-Word. Sie müssen die grundlegenden Arbeitsschritte, die für das Erstellen, Formatieren und Fertigstellen eines kurzen Textverarbeitungsdokuments erforderlich sind, ausführen können und in der Lage sein, Bilder und Grafiken in einem Dokument zu verwenden und dieses auszudrucken.

Beim Thema Betriebssystem erwerben die Schüler Kenntnisse und Kompetenz bei den grundlegenden Funktionen eines Computers und seines Betriebssystems Windows 10. Sie müssen im Rahmen der Desktop-Umgebung effektiv arbeiten können und wichtige Einstellungen vornehmen. Sie müssen im Explorer Dateien und Ordner verwalten, organisieren, erstellen, kopieren und verschieben können.

Computerführerschein Teil 2: Präsentationen mit PowerPoint

Der Unterricht findet in der Jahrgangsstufe 6 für alle Klassen in halber Klassenstärke als mehrtägiges Projekt statt. Die Leistungen der Schüler werden nach einem abschließenden Test mit bestanden oder nicht bestanden bewertet und eine Urkunde ausgegeben.

Das Thema Präsentationen erfordert von den Schülern den Nachweis ihrer Kompetenzen im Einsatz des Präsentationsprogramms MS-PowerPoint. Sie müssen Aufgaben beherrschen, wie das Erstellen, Formatieren, Ändern und Vorbereiten von Folien in Präsentationen für die Ausgabe am Bildschirm und am Drucker. Die Schüler müssen in der Lage sein Text, Aufzählungen, Cliparts, Grafiken und Tabellen auf Folien zu erstelleninnerhalb einer Präsentation zu kopieren und zu verschieben. Sie sollen die Fähigkeit beweisen, Aufgaben mit Grafiken, Diagrammen und gezeichneten Objekten durchzuführen, sowie verschiedene Folienübergänge und Animationseffekte anzuwenden.

Computerführerschein Teil 3: KlickITSafe – sicherer Umgang mit Handy und Internet

Der Unterricht findet in der Jahrgangsstufe 7 epochal in halber Klassenstärke mit zwei Wochenstunden statt. Die Leistungen der Schüler werden mit einer Note auf dem Zeugnis bewertet, die jedoch nicht versetzungswirksam ist.

Die Unterrichtsinhalte orientieren sich am Arbeitsheft KlickITSafe2.0 und behandeln die Punkte:

  • Umgang mit Informationen aus dem Internet
  • Kommunikationsmöglichkeiten im Internet und Onlinespiele
  • Recht und Gesetz im Netz
  • Soziale Netzwerke und asoziales Verhalten im Web 2.0
  • Unerwünschtes aus dem Netz
  • Schutzmaßnahmen und Sicherheitseinstellungen
  • Sicheres Surfen

Zum Abschluss findet für die Schüler ein Onlinetest statt, der, wenn er bestanden wird, zum Zertifikat IT-Sicherheit führt, welches offiziell anerkannt ist und von der DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik ausgestellt wird.

Computerführerschein Teil 4: IT für Fortgeschrittene (ITF)

Der Unterricht findet in der Jahrgangsstufe 8 epochal in halber Klassenstärke mit zwei Wochenstunden statt. Die Leistungen der Schüler werden mit einer Note auf dem Zeugnis bewertet, die jedoch nicht versetzungswirksam ist.

Die Unterrichtsinhalte orientieren sich am Arbeitsheft explore.IT und behandeln, basierend auf den Grundlagen aus den vorherigen Teilen des Computerführerscheins, weiterführend die Themen

  • Umgang mit dem Computer und dem Betriebssystem
  • Das Internet nutzen
  • Textverarbeitung mit MS Word
  • Präsentationen mit MS PowerPoint

sowie als neue Themengebiete

  • Tabellenkalkulation mit MS Excel
  • Erstellen von Mindmaps

Außerdem werden noch weitere Kompetenzen und Fähigkeiten im Bereich IT vermittelt und erlernt, wie z.B. 10-Finger-Tastatur-schreiben, Kommunikations- und Kooperationsregeln und Meinungs- und Identitätsbildung.

Prüfungszentrum für den Internationaler Computer Führerschein ICDL

Die DLGI (www.dlgi.de) ist die nationale Zertifizierungsorganisation des ICDL (Internationaler Computer Führerschein) in Deutschland. Der ICDL ist der internationale Standard für die Entwicklung Digitaler Kompetenzen. In Deutschland wird der ICDL von der DLGI weiterentwickelt und umgesetzt. Er vermittelt den Schülern die nötige Medienkompetenz, die im täglichen Umgang mit Computer und dem Internet unerlässlich geworden ist. Gerade für Schüler von weiterführenden Schulen ist es die passende Vorbereitung für die Beschäftigungsfähigkeit im digitalen Zeitalter. Mit dem ICDL Zertifizierungssystem können sie außerdem Ihre digitalen Kompetenzen stärken und in Bewerbungsunterlagen verlässlich nachweisen.

„Die mit dem ICDL verbundenen Möglichkeiten für Schüler, grundlegende Aspekte rechnergestützten Lernens und Arbeitens zu erlernen, ist ein unmittelbar praxisorientierter Weg, um fit für das Leben und Arbeiten in einer digital geprägten Welt zu werden“, Prof Dr. Friedrich Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung.

Der ICDL ist ein in über 100 Ländern weltweit anerkanntes Zertifikat zum Nachweis von grundlegenden IT-Kenntnissen und die Realschule Nettetal ist seit 2008 offizielles Prüfungszentrum für den ICDL.
Die für unsere Schule relevanten Module sind:

  • Computer-Grundlagen
  • Online-Grundlagen
  • Textverarbeitung
  • Tabellenkalkulation
  • Datenbanken
  • Präsentationen

Diese Themen der Module des ICDL sind im schuleigenen Lehrplan integriert. Daher sind die Schüler der Informatikkurse in der Lage Prüfungen zu den einzelnen Modulen in unserem Hause abzulegen. Und zwar deutlich kostengünstiger als das bei anderen Prüfungszentren (TÜV Rheinland, VHS etc.) der Fall wäre. Das Modul IT Sicherheit des ICDL wird ja schon in der 7.Klasse beim Computerführerschein Teil 3 für alle Schüler zertifiziert.